1

Vitra Besuch

Ein Designerherz schlägt höher

Wir sind bis zum Letzten auf Hochtouren gelaufen und haben unsere Abfahrt sogar um einen Tag verschieben müssen – aber letztendlich haben wir es geschafft. Zwar noch die halbe Nacht durchgearbeitet und das bei der Zeitumstellung, bzw der geklauten Stunde und dann Morgens ging es endlich los auf unsere Tour.

Der erste Stop war gleich ein Highlight. Wir sind zu Vitra bei Weil am Rhein gefahren. Einfach fantastisch. Designer-, Fotografen- und Architektenherzen schlagen hier höher.

Breit grinsend aufgenommen – das erste Foto auf dem Vitra-Campus:

der DAR.

Über DAR von Vitra

https://www.design-bestseller.de/vitra-dar.html


Der Stuhl Sidechair und sein Armlehnen Pendant Armchair, auch bekannt als Plastic Serie, von Ray und Charles Eames sind wohl die zeitlosesten Klassiker überhaupt. Gestaltet wurden die Stühle in Kalifornien von dem zweifellos berühmtesten Designerpaar des 20. Jahrhunderts – Charles und Ray Eames, die Ihr Lebenswerk der Entwicklung multitalentierter Möbel widmeten.
Die Serie fasziniert durch ihre organische Form und hohe Funktionalität. In Zusammenarbeit mit Zenith Plastic wurde der Sidechair erstmalig 1948 auf der „Low Cost Furniture Design“ des Museum of Modern Art in New York präsentiert. Wenig später ging die Kollektion in Serie und wurde zum ersten industriell aus Kunststoff gefertigten Stuhl. Zur Ikone des Möbeldesigns wurden die Plastic Chairs insbesondere wegen der innovativen Idee, die Sitzschale aus einem Stück zu fertigen. Möglich wurde dies durch die Verwendung von Fieberglas. Erstmalig konnten dreidimensionale Formen bei Stühlen erzeugt werden. Genau diese organische Gestaltungsweise gibt dem Stuhl seinen unvergleichlichen Sitzkomfort.


Charles und Ray Eames überführten die Konturen des menschlichen Körpers in einen Designkontext, indem sie Sitz, Rückenlehne und Armlehne in einen ausgereiften Formschluss verschmelzen ließen. Ein Novum im Design, das bis heute lebt. In der aktuellen Version des Sidechairs wird die Sitzschale aus Polypropylen hergestellt. Ein bedenkenlos recyclebarer Werkstoff, der zugleich viele weitere Vorteile mit sich bringt. Das Material ist flexibler und passt sich besser dem Köper an, womit der Sitzkomfort noch gesteigert wurde. Die widerstandsfähige Oberfläche der Plastic Chair Group besticht durch die warme Soft Touch Mattierung und ist darüber hinaus gut zu reinigen. Modernste Spritzgußtechniken erlauben es der Firma Vitra die Alubuchsen für die Anbindung des Untergestells auf direktem Weg zu integrieren.

Komm mit auf unsere Reise

1 Gedanke zu „Vitra Besuch“

  1. Pingback: Erlebnis Summa -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.